Sachwalter heißt sich um einen schwachen Menschen zu kümmern; deshalb kann man das Bedürfnis verspüren sich mit aufkommenden Fragen zu konfrontieren, zum Beispiel:

""Wie lebe ich meine Rolle als Sachwalter?"


"Und jetzt, was ist zu tun?"

"Wie verhalte ich mich, wenn die Person, für die ich die Sachwalterschaft ausübe, an Covid-19 erkrankt?"

"Wie kann ich einen Konflikt mit der begünstigten Person und dessen Verwandten überwinden?"

x fb consulenza.png

Die kollegiale Beratung bietet die Möglichkeit in einer Gruppe über konkrete Probleme des Sachwalters zu reflektieren und gemeinsame Lösungen zu entwickeln.

Ziel:

  • Das Teilen des Sinns der eignen Rolle als Sachwalter mit anderen Sachwaltern
  • Gegenseitiges Unterstützen bei den sich zu stellenden Aufgaben und damit verbundenen Wahlmöglichkeiten
  •  Informationsaustausch
  •  Erkennen von möglichen gemeinsamen Lösungen


Zielgruppe: Sachwalter und Vormünde

Die Gruppe ist wie folgt zusammengesetzt:

Die Beratung erfolgt mit Hilfe eines Moderators, der jeden Teilnehmer einlädt die eigene Meinung über das Problem des Sachwalters, der dieses in der Gruppe vorgetragen hat, zu äußern. Durch andere Meinungen und Gutachten öffnet sich der eigene Horizont und man findet einfacher eine Lösung. Zudem werden bei speziellen Fragen diesbezügliche Veranstaltungen zu einem bestimmten Thema mit Spezialisten organisiert. Aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Covid -19 Notstands, werden die Beratungen  in deutsch und italienisch ausschließlich online abgehalten.

 

 

Kalender - Online-Treffen


Treffen in italienischer Sprache

>>Anmeldung<<

Uhrzeit: 17.00 – 18.30

  • 9 Februar

  • 9 März

  • 13 April

  • 11 Mai

  • 8 Juni

 

 

Die Teilnahme an den Beratungen ist kostenlos und aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige Anmeldung erforderlich.